SF6-freies Gashandling

Umwelt im Fokus

Es ist unbestritten: SF6 ist ein hervorragendes Lösch- und Isoliergas, das seit mehr als 50 Jahren weltweit in der Energiebranche im Einsatz ist. Die energietechnische Entwicklung im Hoch- und Höchstspannungsbereich wäre ohne die Verwendung von SF6 mit seinen hervorragenden dielektrischen Festigkeit und guten Lichtbogen-Löschfähigkeit unmöglich gewesen.

Dennoch. Aufgrund seines hohen Treibhauspotenzials mit einem GWP-Index von ca. 22.800 ist SF6 das potenteste bekannte Treibhausgas mit einer atmosphärischen Verweildauer von rund 3.200 Jahren. Aus diesem Grund wurden von Seiten der Politik Rufe nach alternativen Gasen laut. Abkommen und Vorschriften wie das Kyoto-Protokoll, die EU F-Gase-Verordnung und das Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 haben ein gemeinsames globales Ziel: die Reduzierung von F-Gas-Emissionen.

Die Industrie hat diese Anforderungen umgesetzt, und mehrere Schaltanlagenhersteller bieten nach mehrjähriger Entwicklung nun erste ökoeffiziente Lösungen mit alternativen Gasen an. Sie können in bestimmten Anwendungsfällen – bei neuen Anlagen – SF6 auch im Hochspannungsbereich ersetzen. Diese Gase besitzen einen deutlich reduzierten GWP-Wert bzw. einen GWP-Wert von nahezu null und weisen somit ein spürbar verringertes Treibhauspotenzial auf.