DILO liefert Anlagen für das „SLING“-Projekt

Maritime Forschung mit SF6 und He

Das niederländische Forschungsinstitut MARIN (Maritime Research Institute Netherlands) platzierte einen Auftrag über die Entwicklung und Fertigung einer speziellen SF6-Gasbehandlungsanlage als Teil einer neuen Versuchseinrichtung. MARIN baut im Rahmen des SLING Forschungsprojektes (Sloshing of Liquefied Natural Gas) eine neue mehrphasige Versuchsanlage, die weltweit einmalig ist. Damit sollen die Auswirkungen von Wellenbewegungen in Tanks für Flüssigerdgas untersucht werden. Mitglieder des SLING-Projekts sind vier holländische Universitäten, Vertreter der Tankschifffahrt und des Schiffbaus, Engineering-Firmen sowie MARIN.

Die neue Versuchseinrichtung besteht aus einem Autoklaven mit 15 m Länge und einem Durchmesser von 2,5 m, in den verschiedene Versuchsaufbauten integriert sind, z. B. ein rechteckiger Tank mit Wellenmacher an einem Ende des Tanks und einer mit Messinstrumenten versehenen Querwand am anderen Ende. Im Autoklaven ist ein Testaufbau mit Temperaturen von 5 °C bis zu 200 °C, Drücken von 5 mbar bis zu 10 bar (abs.) und einer verschiedenen Gaszusammensetzung möglich. Die Gase bestehen aus Mischungen von SF6 / N2, He / N2 oder Wasserdampf / N2.

Meist wird SF6 im Bereich der Energieübertragung und -verteilung eingesetzt, wo das inerte und künstlich hergestellte SF6 als Lösch- und Isoliergas in gasgefüllten elektrischen Betriebsmitteln, wie z.B. Leistungsschalter, verwendet wird. Beim SLING-Projekt hingegen wird SF6 wegen seiner hohen Dichte als Simulationsgas verwendet und umgekehrt, aufgrund seiner geringen Dichte, auch Helium.

DILO-Gashandlungsanlage
DILO entwickelte eine Gasbehandlungsanlage, die SF6 und N2 oder He und N2 genau mischt, das Gas dem Autoklaven zuführt und wieder absaugt und SF6 entweder in reiner Form oder als Gasmischung speichert. Eine besondere Herausforderung dabei ist die Tatsache, dass die Gase im Autoklaven nass werden. Zwei leistungsstarke Kompressoren und eine Hochleistungs-Schraubenpumpe sind Kernkomponenten der Anlage. DILO lieferte auch ein neu entwickeltes Probeentnahme-System zur Analyse der Gaszusammensetzung im Autoklaven und in den Lagertanks sowie ein SF6-Raumüberwachungssystem. Außerdem übernimmt DILO auch die interne Hallenverrohrung zum Anschluss der SF6-Anlage.

Vertiefende Informationen zu diesem Projekt sind verfügbar auf: http://www.marin.nl/web/News/News-items/New-multiphase-test-facility-under-construction-1.htm [extern]

 Seite teilen

The autoclave in which SF6 and He are used as a simulation gases. (Photo: MARIN)

All else than standard: the SF6 gas handling plant. (Photo: DILO)